Wem Langstreckenflüge ein Horror sind

Heute sind wir permanent unterwegs auf Geschäftsreisen mit Auto, Zug oder Flugzeug. Ständig in Bewegung, aber eigentlich ziemlich eingepfercht. Das weltweite Netz hat unsere Mobilität stark beeinflusst, obwohl vieles virtuell klappt, so geht in gewissen Branchen und für gewisse Themenbereiche nichts über den persönlichen Handschlag.

Read more...

Weihnachten ist Familienzeit. Bloss, was wenn’s einem Zuhause zu kalt wird?

Wie wäre es da mit einem „frischen und unkomplizierten Urlaubserlebnis“? Den Slogan haben wir der britischen Hotel- und Resortskette „LUX*“ entwendet. Als eines der innovativsten Unternehmen aus Mauritius wird diese hippe, unkomplizierte und luxuriöse Marke immer bekannter.

Read more...

Orientalische Nächte im Herbst – dem Regenwetter ein Schnippchen schlagen

Die Seele bei rund 30 Grad warmem Wetter baumeln lassen und nochmals so richtig Vitamin D tanken! Wie wäre es da mit einem kurzen sechsstündigen Flug von der Schweiz in die Vereinigten Arabischen Emirate (Dubai, Abu Dhabi...)?

Read more...

Verschiebe immer auf morgen, was Du nicht heute musst besorgen…

Die alte Volksweisheit hat sich für uns moderne Menschen umgekehrt – denn wer kann schon alles heute erledigen?! Auch in Zeiten der allgegenwärtigen Kommunikationsmittel darf man manchmal unerreichbar sein – zum eigenen Schutz und letztendlich zum Nutzen der Firma.

Read more...

Modernes Märchen

Es war einmal ein Zwergenstaat…

dem ging es eigentlich sehr gut, seine Zwergenbewohner waren manchmal weiss, einige aber auch braun, gelb oder gar schwarz. Sie lebten meistens in Gruppen miteinander und vermischten sich nur wenig. Einer der Zwerge wurde immer für eine gewisse Zeit König und dieser wurde von allen Zwergen bestimmt. Jeder Zwerg, der König werden wollte...

Read more...

Tagebuch Teil 4: Endlich ist er da, der Frühling

Endlich ist er da, der Frühling, wenn auch ein bisschen später als gewünscht, dafür umso farbiger, duftender. Rechtzeitig zur neuen Hochzeitssaison erblühen die Maiglöckchen, die Kleidung wird luftiger, die Seele freier. Inspiration und Tipps zum Thema „Big Day“ ob erste Hochzeit oder zweiter Frühling, finden Sie überall in unseren zehn Rubriken...

Read more...

Tagebuch Teil 3: Glück oder Unglück – sind wir denn so anders?

Wenn ich die Börsenkurse lese, wird mir dieser Tage nur noch schwindlig – wohin führt dieser Abwärtstrend seit Anfang Jahr denn noch? Ich will ja stark bleiben und meine Titel nicht bei -20% verkaufen, sondern rede mir ein, dass sie dann schon wieder steigen werden…

Read more...

Tagebuch Teil 2: Manager oder Unternehmer – oder beides?

Kürzlich hat mich beim Smalltalk jemand gefragt, ob ich Managerin oder Unternehmerin sei – da habe ich ganz komisch geguckt und gesagt, ich sei beides, sozusagen ein Zwitter oder  eine Zwitterin (ist zwar Blödsinn, denn Zwitter haben ja per Definition zwei Geschlechter). Also wenn ich eine eigene Firma habe, dann bin ich Unternehmerin. Wenn ich dann Mitarbeiter führe und das Unternehmen steuere – dann bin ich? Unternehmensführerin oder Steuerfrau…. oder doch einfach Managerin – warum sich das Leben schwer machen!

Read more...

Tagebuch Teil 1: Heute war mal wieder so ein Tag…

Zuerst hat mich der Wecker mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf geschreckt (naja, es war halb sieben) und dann hat mich die Espressomaschine hängen lassen...

Read more...

Können Manager über sich selber lachen

Ein Manager mit Humor? Davon gebe es etwa so viele wie protestantische Bischöfe, „smalltalkte“ kürzlich ein Gastronomie- und Weinunternehmer anlässlich eines Wirtschaftsapéros im Nobelhotel.

Wenn ich dies nicht glauben würde, dann solle ich doch einem Manager folgenden Witz erzählen...

Read more...

As time goes by...

Da fragt mich doch gestern Kollege Meier, wann das Firmen-Weihnachtsessen stattfinden soll…

Ich war völlig überrumpelt, denn eben haben wir doch erst die in diesem Sommer für alle Büros neu angeschafften Ventilatoren weggebracht und die Firmenwagen fahren noch mit den Sommerpneus…

Read more...

Aufräumen & nachdenken…

Bücher zu entsorgen gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, bin ich doch aufgewachsen mit dem erzieherischen Grundgedanken, dass Bücher einem ein ganzes Leben lang begleiten. Heutzutage aber, wo der textliche Inhalt einer stattlichen Bibliothek auf einem winzig kleinen Computer-Speicherplatz versorgt werden kann, behalte ich nur ganz wenige Buchexemplare. Beim qualvollen Aussortieren lese ich mich querbeet durch allerlei Themen. Bei „Il Principe“ von Niccolò Machiavelli verweile ich lange, ewig lange.

Read more...

Willkommen bei managerworld.ch

Er habe einen einfachen Geschmack, er sei immer mit dem Besten zufrieden, sagte der Schriftsteller Oscar Wilde. Mit dieser Einstellung wäre er bei managerworld.ch bestens aufgehoben gewesen, lautet doch das Motto dieser völlig neuartigen und exklusiven Online-Shoppingmall im Sinn und Geist von Wilde auch ganz einfach: simply premium.

Read more...

Smalltalk für Fortgeschrittene

Die oberflächliche Unterhaltung gehört meistens zur «Einwärmungsphase» vor ernsthaften Unterredungen. Diese strategisch eingelegte Plauderphase über Heim, Hund und Hobby kennt keine hierarchischen Beziehungsunterschiede und kann das Gesprächsklima positiv beeinflussen.

Anders verhält es sich beim Smalltalk an Events und Partys. Da geht es (vorläufig) um nichts, allenfalls ums Kennenlernen, um das Netzwerken...

Read more...

«Mach’s na» (Mach es nach).

Die Inschrift am östlichen Strebepfeiler des nördlichen Seitenschiffs stammt von einem der vielen Werkmeister in der sich insgesamt über 450 Jahre hinziehenden Bauzeit des Berner Münsters: Erhart Küng; zusammen mit seiner Werkstatt schuf er auch das reiche Architekturwerk der Hauptportalhalle und die insgesamt 294 Figuren, diese weltbekannte Vision des «Jüngsten Gerichts». Küng durfte stolz sein auf seine Arbeit...

Read more...